Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

...alles rund um Warhammer Fantasy
Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Sa Sep 12, 2015 2:58 pm

Ein Vorschlag für das ETC...und damit, falls das durchkommt, wahrscheinlich DAS Nachfolgersystem für Warhammer Fantasy. (Merkwürdigerweise wollen die Briten echt AoS für die ETC :shock:...Briten halt )

http://www.the-ninth-age.com/pdf/the-ni ... _0-5-1.pdf

Was zum studieren, diskutieren, lamentieren... :grin:
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Greenskin85
Macht Badeurlaub in Lustria
Beiträge: 683
Registriert: Sa Apr 19, 2014 12:48 pm
Wohnort: Herbolzheim

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Greenskin85 » Do Sep 17, 2015 1:08 pm

Naja, es gibt derzeit einige "9. Editionen":

- Fluffhammer
- Nineth-Age
- Warhammer Legacy
- WarhammerCE

Dazu kommen dann noch die "wir spielen einfach weiter 8te Edition mit dem Hausregel ABC von XY" Varianten....
I enjoy: eating my cat and leaving out commas.

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Fr Sep 18, 2015 11:29 pm

Ja, und ich finde das auch nicht schlecht ...freie Auswahl :)
Und eben..wir haben ja die 8te...immernoch.
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Rabenstein
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 4756
Registriert: So Mär 05, 2006 8:56 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rabenstein » Sa Sep 19, 2015 7:25 am

Welche auch schon eher mangelhaft war...
Strategie ohne Taktiken ist der langsamste Weg zum Sieg. Taktiken ohne Strategie sind die Geräusche vor Niederlagen. (Sun Tzu)

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » Sa Sep 19, 2015 4:29 pm

Für mich und alle meine Warhammerspieler Kumpel von damals, ist die 8. schon der Untergang von Warhammer gewesen...das war spielerisch totale Grütze und hatte viel an Taktik verloren. Kings of War ist zwar anderst als Warhammer, ABER es sieht sehr vielversprechend aus!
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » So Sep 20, 2015 2:26 am

Ich werds nie verstehen...von den GRUNDREGELN war die 8 Edition die beste ..(über die ABs kann man streiten..aber das war vorhger nicht viel anders).
Kann wer von euch WIRKLICH mal schreiben, was ihn soo sehr an der 8 ten störte? Bzw. was an anderen Editionen wirklich besser war?
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Greenskin85
Macht Badeurlaub in Lustria
Beiträge: 683
Registriert: Sa Apr 19, 2014 12:48 pm
Wohnort: Herbolzheim

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Greenskin85 » So Sep 20, 2015 6:21 am

Die Armeebücher waren noch nie ausgeglichen.

Die Grundregeln auch nicht, in der 8ten im speziellen die ASF Regel (Würde man als Angreifer auch ASF bekommen wäre es im halbwegs im Rahmen) hinzu kommt die Magie welche in der 8ten je nach Lehre teilweise total spielentscheidend war. Sowie die quasi nicht vorhandenen Geländeregeln.

In 7 und 6 waren die Kav-Breaker ziemlich hart, darauf konnten sich die meisten Völker aber einstellen.
I enjoy: eating my cat and leaving out commas.

Benutzeravatar
Rabenstein
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 4756
Registriert: So Mär 05, 2006 8:56 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rabenstein » So Sep 20, 2015 7:50 am

Die sechste und siebte waren auch nicht besser, nur wir jünger und naiver!

Was mir nicht gefallen hat war der große Knobelanteil. Vor allem Magie und Angriffsreichweite. Bei Monstern fehlte jede Balance, entweder top oder flop. Ohne Magie konnte man nicht antreten.

Achja, und das ständige neu aufsetzten der Armeebücher. Ich hatte nie eine Armee soweit dss ich fertig war. Gerade bei meinen Vampiren hat mich das sehr geärgert.

Es ist einfach so lange her das ich schon garnicht mehr weis was mich eigentlich an WHFB genervt hat... vielleicht waren die regeln garnicht so schlecht. Nur die Balance fehlte?

Ich weis noch, als die Edition raus kam haben wir alle Freudensprünge gemacht. Die haben ein paar echt gut Konzepte gehabt. Nur irgendwie hatte die sich nach und nach ins Gegenteil gedreht. Und ich wurde immer enttäuschter.

Und dann kamen die vielen neuen Systeme dazu, allen voran Malifaux...
Strategie ohne Taktiken ist der langsamste Weg zum Sieg. Taktiken ohne Strategie sind die Geräusche vor Niederlagen. (Sun Tzu)

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » So Sep 20, 2015 10:55 am

Was mich stört? Die Bewegungsaktionen wurden total kastriert, da war kein Bewegungsblocken mehr mit Umlenken usw. Die "neuen" Armeebücher wurden immer lächerlicher stärkeweise und das Angreifen mit W6-Chargebewegung war doch total beschissen...aber Gregor hat recht, die Regeln waren an sich eher schlecht im Gegensatz dazu was es sonst auf dem Markt gibt.

Und seit dem Cowboyslann/Tzeentchdämonen Horde wusste man schon was da abgeht...ach du hast da ne armee? Bruzzl! Jetzt nichtmehr!

Die Regeln waren nie die Besten, aber es wurde halt immer mehr zum Kniffeln.

Malifaux würde ich sogar weniger mit WHFB vergleichen, aber da kam vorallem Warmachine, was als Turniersystem einfach genau DAS ist, was ich immer bei Warhammer wollte. Warhammer kann halt schon lange Regeltechnisch bei absolut NIX mithalten was sonst auf dem Markt ist. Ich glaube das hat sich nur so lange gehalten weil wir alle jung und unwissen waren und keine der anderen Systeme da waren/wir sie nicht kannten. Es gibt einfach keinen Grund dazu dieses schlechte und jetzt tote System nochmal anzupacken...
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
Rabenstein
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 4756
Registriert: So Mär 05, 2006 8:56 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rabenstein » So Sep 20, 2015 11:13 am

Naja. Das ist halt absolute Ansichtssache. Ich fande die 8. Edition hatt sehr gute Ansätze, hat aber den Strategie und Taktik Anteil immer mehr vernachlässigt. Ich meine diese Antipathie bei den erfahrenen Spielern hat sich einfach über die Jahre aufgeschauckelt und ist jetzt nicht mehr zu stoppen. Ich muss sagen, dass für mich, außer Malifaux, kein Spiel so viel Charm und Charakter wie WHFB hat. Ich meine jetzt nur vom Gefühl beim Malen und Basteln. Und vom Hintergrund her. Aber das liegt einfach auch daran das ich damit aufgewachsen bin und es über ein Jahrzehnt lang gespielt habe.
Strategie ohne Taktiken ist der langsamste Weg zum Sieg. Taktiken ohne Strategie sind die Geräusche vor Niederlagen. (Sun Tzu)

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » So Sep 20, 2015 11:22 am

Ist ja jetzt nicht so, als hätte ich nicht seit ich 12 Jahre alt war Warhammer gespielt und es super gefunden, es wurde halt immer schlechter...Gregor hat recht, auch bei Godslayer usw. Storytechnisch und Hintergrundmässig kommt da wenig ran, ABER die Story und der Fluff können so toll sein wie sie wollen, das spiel wurde einfach von GW verkrüppelt und mit Age of Idiot getötet.
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » So Sep 20, 2015 2:48 pm

Alles immer schlechter ? :) ....ne, es wurde ...von den Grundregeln her, von edition zu Edition besser. Die 6te war der Sprung weg von Herohammer. Alles war gut, bis es die Armeebücher versauten (nach den Zwergen). Die 7te war ja nur eine Edition 6.1. . Die 8te machte endlich Infantrie spielbar. Auch hier war alles zunächst gut bzw. besser, bis dann , wie Rabenstein richtig schrieb, die Sache wieder losging mit den Abs...und diesmal wurden neue Monster und monströse Kavallerie eingeführt. Armeen in der 6 und 7 sahen ja fast gleich aus...wir waren an bestimmte Aufstellungen gewohnt (auch wenn wir die nicht unbedingt toll fanden). Die 8te änderte das...erst viel Infantrie und grössere Blöcke...jetzt dann wieder (gewisse) Monster und monströse Kavallerie (Infantrie sieht man ja schon wieder weniger).
Ausserdem spielten sich die Armeen in der 6 und 7 eben mehr oder minder gleich (Kavallerie, Streitwägen, Plänkler und Flieger und dazu Beschuss....Infantrie gabs nur in Form von Untoten und Dämonen).
Die 8te erforderte andere Aufstellungen und andere Spielweisen.
Ich denke das wird einen Teile der Spieler gewurmt haben (Mneschen, egal welchen Alters, sind halt konservativ- Neues ist da nur in kleinen Dosierungen erlaubt).
Den anderen Teil eben das herumgepfusche an den Abs, Sturm der Magie sowie Endzeiten (aber selber Schuld, wer Sturm und Endzeiten mit machte...war niemand gezwungen).
Unmöglich war sicherlich, dass manche Armeen schon wieder en AB bekamen (wie Vampire, die hatten ja ein relativ neues)...während andere dringends ein neues AB für die 8te Edition gebraucht hätten (z.B. Bretonen).
GW startete gut mit der 8ten...dann aber verloren sie irgendwie den Faden....so kommts mir vor.
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » So Sep 20, 2015 3:58 pm

Rasta_man hat geschrieben:Was mich stört? Die Bewegungsaktionen wurden total kastriert, da war kein Bewegungsblocken mehr mit Umlenken usw. Die "neuen" Armeebücher wurden immer lächerlicher stärkeweise und das Angreifen mit W6-Chargebewegung war doch total beschissen...aber Gregor hat recht, die Regeln waren an sich eher schlecht im Gegensatz dazu was es sonst auf dem Markt gibt.
...
War das nicht einer der Punkte, der die Spieler nervte? Gefühlte dutzend Mini-Umlenkeinheiten,...(manche Armeen konnte es zudem besser als andere).Ausserdem empfand ich das als ziemlich abgelutscht...jeder erfahrenere Spieler erkannte die "Umlenkfallen".
Und was das messen angeht: mit das beste der 8ten..keine Diskussionen mehr um das halbe Zoll :roll: ...nun greift direkt mal auch Infantrie Kavallerie an, früher einfach undenkbar....langweilig, weil statisch. Da war auch nix mit schätzarbeit...eine Lanze Bretonen raste nunmal als Angreifer in den Block Schwarzorks in der Regel. DA musste man kein Schätzgott sein.
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » So Sep 20, 2015 5:06 pm

und die lanze wurde dann eben wieder umgelenkt und da konnte man sehen was man will, bei gutem stellungsspiel war da nix zu machen.

aber da kommen wir einfach auf keinen grünen zweig. ich bin kein warhammer hasser, ich habe warhammer gerne gespielt, aber gerade mit der 7. war herohammer in kleinem aussmaß wieder da...khorneherold auf moloch, Cowboyslann, 14 Zoll Fleischklopfertyrann.

Alles abmessen und nicht mehr schätzen müssen fandest du also gut, ich und alle meine kumpel fanden es scheisse, ist geschmackssache. und sagen wir wies ist, für mich hat sich die 8. edition schon wie ein vorbote zu age of scheissdreck angefühlt. es war schon zu viel gewürfel und zu wenig gedenke. wie gesagt, da kommen wir auf keinen grünen zweig. ich sage nur wieder: guckt euch in kings of war gefilden usw um, denn SO geil war die 8. sicher nicht, als dass man diese spielen muss anstatt ein ähnliches system zu finden das noch vom hersteller unterstützt wird, die armeebuecher der 8. sind ja auch nicht gerade ausgeglichen.
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » So Sep 20, 2015 11:31 pm

Rasta_man hat geschrieben: aber da kommen wir einfach auf keinen grünen zweig. ich bin kein warhammer hasser, ich habe warhammer gerne gespielt, aber gerade mit der 7. war herohammer in kleinem aussmaß wieder da...khorneherold auf moloch, Cowboyslann, 14 Zoll Fleischklopfertyrann.
Naja, aber du musst zugeben, dass dies ein Problem der Armeebücher ist. Harte Charas gab es immer...was aber auch an den ABs lag. :) Keine Frage, mit der Magie in der 8ten gibts wirklich ein Problem und kann echtes Würfelkniffeln sein. Dagegen gibts aber Hausregeln (nur 4 Würfel pro Spruch, keine große Varianten der Sprüche, bei doppel 1 ist trotz doppelt 6 eben trotzdem Magiepatzer usw.). Mir stösst da vor allem auf, dass man sich quasi gezwungen sieht, immer einen Stufe 4 Magier aufzustellen...etwas was es so vorher nicht gab. Eine Lösung /Hausregel wäre dagegen, dass Magier der Stufe 1-2 nur +1 auf Zauber und Bannen bekommen, während Stufe 3 bis 4 eben nur +2 auf Zauber und Bannen zusteht. Schon wird es auch schwieriger, die Zauber zu wirken. Ausserdem muss man dan auch nicht unbedingt die Magier aufwerten...bringt ja nur einen Spruch mehr.
Ich will ja auch nicht alles an der 8ten verteidigen...da gabs das ein oder andere, was in meinen Augen einfach nicht rund war.
Alles abmessen und nicht mehr schätzen müssen fandest du also gut, ich und alle meine kumpel fanden es scheisse, ist geschmackssache. und sagen wir wies ist, für mich hat sich die 8. edition schon wie ein vorbote zu age of scheissdreck angefühlt. es war schon zu viel gewürfel und zu wenig gedenke. wie gesagt, da kommen wir auf keinen grünen zweig. ich sage nur wieder: guckt euch in kings of war gefilden usw um, denn SO geil war die 8. sicher nicht, als dass man diese spielen muss anstatt ein ähnliches system zu finden das noch vom hersteller unterstützt wird, die armeebuecher der 8. sind ja auch nicht gerade ausgeglichen
Uh, aber für gewöhnlich hat man schon Gründe wenn man was nicht gut findet. Das hat mit Geschmack wenig zu tun (meist hat es genau genommen ja auch Gründe, warum man z.B. Fussball besser findet als etwa Handball). Und die 8te mit AoS vergleichen ist schon hart :grin: Das eine hat mit dem anderen eigentlich nix zu tun. Würfeln musste man zuvor nicht weniger (oder bei was genau, wird nun mehr gewürfelt?). Angst, Überzahl und um 1 verloren, und du rennst automatisch...wo war da Taktik? Das war doch Frust pur für die meisten Armeen. Die Taktiken hatte sich in der 8ten geändert, aber es erforderte immer noch Überlegen. Sinn- und hirnlos meine Regimenter irgendwo hin- und reinschieben? Ein guter Gegenspieler wird sich bedanken. Das Spiel ist also nicht weniger taktisch geworden, die Taktiken haben sich nur geändert gegenüber der 6.-7.. Und ich denke, viele Spieler kamen damit nicht zu Rande, dass ihre alten Konzepte und Spielweisen nicht mehr funktionierten.

Zu Kings of War
ja, vielleicht wird das die Alternative. Kann man da noch umlenken?
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Antworten