Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

...alles rund um Warhammer Fantasy
Benutzeravatar
Greenskin85
Macht Badeurlaub in Lustria
Beiträge: 683
Registriert: Sa Apr 19, 2014 12:48 pm
Wohnort: Herbolzheim

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Greenskin85 » Mo Sep 21, 2015 4:31 am

So wirklich umlenken konnte man bei WHFB eh nur rasende Einheiten... Und bei der Magie gibst du ja selbst zu das es Hausregeln bedarf. Genau in dem moment wo ich Hausregeln brauche sollte klar sein das die Grundregeln nicht gut sind.

Was KoW angeht würde ich das eher in einem andern thread besprechen.
I enjoy: eating my cat and leaving out commas.

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Mo Sep 21, 2015 2:54 pm

So wirklich umlenken konnte man bei WHFB eh nur rasende Einheiten... Und bei der Magie gibst du ja selbst zu das es Hausregeln bedarf. Genau in dem moment wo ich Hausregeln brauche sollte klar sein das die Grundregeln nicht gut sind.
och , bitte jetzt :oops: ...es BEDARF keiner Hausregeln. Es gibt genug, die mit den Regeln des Buches spielen, ohne was daran zu finden. Nur WIR (wie viele andere ;) ) finden, dass man mit Hausregeln "schöner" spielt. Und das galt für jede Edition. Ich erinnere mich, dass wir in der 6 u. 7 oft bis meist nach den Akitobeschränkungen gespielt haben...also mit "Hausregeln" (inkls. der persönlich Absprachen...ob hart oder eher fluffy).
Und nur weil an einigen Punkten MEINER Meinung (oder deiner) nach die Regeln verändert werden sollten (wozu selbst GW immer wieder ermutigt hat), halte ich doch die ganzen Grundregeln nicht für schlecht. :)
Die echten Probleme, ich kanns nur immer wiederholen, stecken eh in den ABs.
Armeebücher der 7ten mit den Regeln der 8ten...das wärs :grin:
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » Mo Sep 21, 2015 4:09 pm

Naja, NUR bei den Armeebuechern ist halt schon ein grosses Problem...da sind andere Systeme ausgeglichener...aber ich klink mich hier jetzt aus, soll jeder der gerne noch in der alten Edition Warhammer spielen will das machen. Dafuer gibts mir einfach zu viel anderes Tolles. ;)
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
Greenskin85
Macht Badeurlaub in Lustria
Beiträge: 683
Registriert: Sa Apr 19, 2014 12:48 pm
Wohnort: Herbolzheim

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Greenskin85 » Do Sep 24, 2015 4:28 am

Naja... Auch wenn sie für die Szene nicht 100%ig repräsentativ ist. So ist/waren unbeschränkte Turniere immer seltener bei WHFB. Ob das jetzt Akito (was nur Punkt Änderungen waren wenn ich mich recht entsinne) Combat oder sonst was war. Vor allem die großen Turniere wie die ETC waren mit Hausregeln angepasst.
Ich hatte trotz O&G mit unbeschränkten Turnieren in der 6ten kein Problem beim UFO turnier 2mal unter die top 8 zu kommen... Aber in der 8ten Edition? Ein Spiel gegen jemanden mit Sonne, Grube, etc. und ich hätte wegen der Grundregeln automatisch verloren.
I enjoy: eating my cat and leaving out commas.

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Do Sep 24, 2015 10:58 pm

Ich höre immer von den "Killersprüchen" wie Sonne und Grube...aber dazu muss man erstmal:
1. Zugang zu den emntsprechenden Lehren habe
2. die entsprechenden Sprüche erwürfeln (selbst bei einem Stufe 4 Magier immer noch ein Glücksspiel)
3. und durchbringen

Das sogenannte gekniffel mit totaler Energie ist auch so ein Narrativ...na, ihr wisst schon, der kleine Magier fliegt mal eben an den Rand der gegn. Armee, die in Reihe und Glied nebeneinander in einer Reihe steht, mit der Sonne im Gepäck. Dann mal schnell 6 Würfel für die sichere Totale und ab geht die Sonne durch die ganze (naja, halbe) Armee und vernichtet diese zur Hälfte (naja, oder wenigstens zu einem Viertel). Und das macht der Gimp dann die nächsten 5 Runden auch nochmal...
um mal die Statistik zu bemühen
mit 5 Würfel liegt die Wahrscheinlichkeit für 2 6er bei 20%, bei 6 Würfeln bei 25%.
Selbst wenn dann die große Sonnne duchkommt , hängt es stark von dem W10 hab, wie weit die wandert. (3x2 bis 3x10 d.h. 6-30 Zoll...bei 1/6 Fehlfunktion..jedoch wabbert die im Durchschnitt 12-18 Zoll weit vom Magier)
Automatisch ausgeschaltet wird da auch niemand, denn nur Modelle, die ihren Test versemmeln, gehen Hopps. Das wird sicherlich bitter für alle Modelle mit Ini 1-2 (der Rest kommt mit mit einem blauen Auge oder leichter Gänsehaut davon)...aber gerade Charas haben da deutlich mehr.
Das sind ne Menge "Wenns" und "Obs".
Nebenbei kann der Magier sich damit selbst aus dem Spiel nehmen (oder zumindest sich einen Lp abziehen und die Magiephase im Prinzip beenden)

Mal Hand aufs Herz..wie oft hat euch die Purpursonne oder die Schattengruppe erwischt? Man liest und hört immer wieder mal davon...aber selbst erlebt hab ich die nie in meinen Spielen.

Erlaubt einfach nur 6 Energiewürfel pro Spruch...nicht mehr (auch nicht durch Energierollen und Co.)
Oder gleich abspecken:
Kappt die Magieboni auf +1 bis +2 und erlaubt pro Spruch 4 Würfel (dann erhalten Stufe 1 Magier eben den Grundspruch plus 1 einen ausgewürfelten Spruch, Stufe 2 den Grundspruch plus 2 usw.)
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Greenskin85
Macht Badeurlaub in Lustria
Beiträge: 683
Registriert: Sa Apr 19, 2014 12:48 pm
Wohnort: Herbolzheim

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Greenskin85 » Sa Sep 26, 2015 3:02 am

Zu 1) das Problem ist ja nicht das ich (keinen) Zugang habe, sondern der Gegner
Zu 2) mit 2 Stufe 4 ist das eine 100%ige Sache.
Zu 3) wird höchstens durch schlechte Winde der Magie (2-5 Energiewürfel) verhindert

Das muss ja garnicht mal total gewirkt werden. In runde 2 zieht man beim ersten Versuch die Rolle und in runde 3 hat man durch die Unterzahl an Bannwürfel kaum eine Chance, wenn es der gegenüber darauf anlegt. Ein 'keine Begrenzung der bannrollen' wäre die einfachste Lösung, kann ja nicht jeder Zwerge spielen.
So oder so, haben wir ne Hausregel, weil bescheidene Grundregel. OK, vielleicht sind es auch die ABs. Man hätte bei den Grünhäuten einfach die INI Werte durch die Bank um 2 erhöhen müssen und bei den Untoten zumindest bei den einheiten...

In unbeschränkten spielen habe ich von den verlorenen spielen gut 90% wegen der bescheidenen Magie in runde 2/3 verloren. Nachdem deine Einheiten um 30-60% geschrumpft sind musst du mit dem Rest nicht noch gegen ASF Elfen anrennen.

Welches Volk Spieler du denn das du sie nie erlebt hast? Oder gegen welche Völker? Meine Hauptarmee sind Grünhäute (sie ist recht empfindlich gegen die INI-Sprüche) und mein Hauptgegner waren Dunkelelfen.
I enjoy: eating my cat and leaving out commas.

Torq
Kennt Frauen nur als Zinnfiguren
Beiträge: 454
Registriert: Mo Dez 08, 2014 1:44 pm

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Torq » Sa Sep 26, 2015 1:00 pm

Muss Daniel in dem Fall recht geben - obwohl ich mich in die Diskussion lange nicht mehr eingemischt habe: Völker mit geringer Ini sehen sehr blaß aus gegen die Sonne. Der Spruch vom Chaos, der einfach Mal eine gesamte Einheit auslöschen kann, ohne Würfe auf Attribute etc., ist sogar noch krasser, auch wenn das Ergebnis zufälliger ist. Bei einer Edition, die aber darauf aus ist, riesige Infanterie-Blöcke zu spielen, sind diese Zauber übertrieben und zu spielentscheidend. Spielte auch Grünhäute und hab ein drittel meiner verlorenen Spiele durch "Ende-Der-Welt-Zauber" verloren. Das andere drittel gegen Zwergen/Imperium-Ballerburgen (Paladin, schau Dir die Regeln für Kanonen an und deren Kosten - die sind nicht nur, realistisch gesehen, für die Zeit vollkommen unrealistisch [eine Kanone, die sich 360 Grad drehen und schießen kann während sie gleichzeitig auf geringe Entfernung nur noch tödlicher wird?!]. Das Spiel hat nicht nur katastrophale Regeln in der achten, die dazu führen, dass man auf Kanonen, einen riesigen Infanterieblock und Ende der Welt Zauber bloß spielt, sondern ist hierzu noch vollkommen unausgewogen von den Völkern her. Orks und Goblin haben keine Kanonen, GW beschloß aber, dass sie dafür viele Monster kriegen. Monster=Kanonenfutter. Spiel Mal mit Orks/Goblins gegen eine Imperium- oder Zwergenballeburg ohne selbst auf Ende-Der-Welt-Zauber zu gehen und wir reden noch einmal.

Die Combat 8 regeln lösen viele Probleme bei der Unausgewogenheit (z. B. Maximalbegrenzung für Beschuss) und der Magie (max. 4 Würfel pro Zauber) - aber dafür bei weitem nicht alle. Bevor ich ganz mit Warhammer aufgehört habe, habe ich mit meinen Freunden immer die Combat 8 Regeln als Grundlage genommen und zusätzlich zu denen noch Hausregeln (z. B. kein Kontrollverlust bei Würfen mit nur zwei Würfeln, Maximalbeschränkung der Regimentsgröße auf 350 Pkt (ohne Banner und magische Gegenstände). Egal was man macht, hat man jedoch immer noch das Gefühl, dass es Kniffel ist - das stimmt leider auch. Es führt aber auch zu lustigen Momenten. Habe es Mal geschafft - ungewollt - mit einer der Stänkerei verfallenen Einheit von 30 Goblins einen Block 50 Seegarde auszulöschen - Er sehr schlecht gewürfelt, ich sehr gut, Nahkampf knapp gewonnen, er dann zwei Mal seinen Moralwert verpatzt und höher bei der Verfolgung gewürfelt. Konnte mich eine halbe Stunde lang vor Lachen nicht mehr einkriegen - tat richtig physisch weh^^

Paladin, es gibt halt Gründe, wieso , obwohl jeder hier, glaub ich, mit Warhammer angefangen hat, keiner es mehr spielt. Es gibt wirklich bessere Systeme, wenn ein tabletop spielen will, bei dem man das Gefühl hat, durch sein Können was auf dem Feld beeinflussen zu können und nicht mehr oder minder den kompletten Verlauf und Ausgang der Schlacht auswürfeln muss. Spielst Du eigentlich nur Warhammer? Wenn ja, würde ich Dir ans Herz legen, Dir andere Systeme in Theorie und auch Praxis anzuschauen. Solange Du nicht viel anderes als Warhammer kennst, kannst Du es auch schwer einschätzen, wo die Schwächen von Warhammer sind und wieso so viele Leute Warhammer schon vor Age of Sigmar nicht mehr spielen wollten.
Cthulhu fhtagn!

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Sa Sep 26, 2015 3:18 pm

@Torq
Die Combat 8 regeln lösen viele Probleme bei der Unausgewogenheit (z. B. Maximalbegrenzung für Beschuss) und der Magie (max. 4 Würfel pro Zauber) - aber dafür bei weitem nicht alle. Bevor ich ganz mit Warhammer aufgehört habe, habe ich mit meinen Freunden immer die Combat 8 Regeln als Grundlage genommen und zusätzlich zu denen noch Hausregeln (z. B. kein Kontrollverlust bei Würfen mit nur zwei Würfeln, Maximalbeschränkung der Regimentsgröße auf 350 Pkt (ohne Banner und magische Gegenstände). Egal was man macht, hat man jedoch immer noch das Gefühl, dass es Kniffel ist - das stimmt leider auch.
...verzeihung, aber gekniffelt wurde schon immer :)...gejammert und gemeckert über Warhammer ebenso...zumindest seit der 4ten Edi. ..gehört wohl zum Hobby. :D .Ich kann verstehen, wenn einem dass irgendwann mal langt (Gott, ich hab in jeder Edition mind. einmal aufgehört zu spielen 8-) nur um dann von der neuen Edition zurück gebracht zu werden). Aber wegen der 8ten? Und die Grundregeln der 6.-7- waren bessser? Erlaubten ein taktischeres Spiel? War nicht so glücksabhängig? Ha :grin: ...wie Rabenstein schrieb, da wird wohl was verklärt. ;)

Und über "Gefühle" streiten ? Ich gebe zu, dass wird dann müßig..da kann man noch so sehr versuchen analytisch oder rational zu sein ...wenn das Gefühl eben da ist (oder eben nicht mehr), hilft alles nix.
Bei einer Edition, die aber darauf aus ist, riesige Infanterie-Blöcke zu spielen, sind diese Zauber übertrieben und zu spielentscheidend. Spielte auch Grünhäute und hab ein drittel meiner verlorenen Spiele durch "Ende-Der-Welt-Zauber" verloren.
Na, das mit den großen Infantrieblöcken hat sich gegeben. Heute seh ich wieder Armeen mit mit den tollen neuen Über-Monstern, monströse Kav und Kav. und den üblichen Überhelden und Magie. Ich denke auch, dass die "Killersprücche" gegen dicke Infantrieblöcke gerichtet war.
Und Sturm der Magie und Ende-der -Welt- gedöns? Niemand war gezwungen den Schwachsinn mitzumachen ! Da war immer noch das Grundregelbuch...punkt aus fertisch...BTW, ich kenn die Regeln daher nicht :)

Kanonen? Sind die verändert worden in SdM und Endtimes?
Falls nicht: Das Gejammer über Kanonen kenn ich seit der 4ten edi...kann also nicht an der 8ten liegen. ;) ...und über was nicht schon alles gejammert wurde (eh, ich hab ja kräftig mitgejammert und tus noch :D ). Stein jammert ja auch über Papier, findet aber Schere gut ausbalanciert.
Orks und Goblin haben keine Kanonen, GW beschloß aber, dass sie dafür viele Monster kriegen. Monster=Kanonenfutter. Spiel Mal mit Orks/Goblins gegen eine Imperium- oder Zwergenballeburg ohne selbst auf Ende-Der-Welt-Zauber zu gehen und wir reden noch einmal.
Hmm, ich tausche gerne mal...spielst mein Imperium, ich deine Orks. ;) ...und wenn ich weiss, ich spiele gegen Imperium, dann nehm ich eben keine Monster ...dann nehm ich selber Kriegsmaschinen , und spiele eben dicke Blocks von Infantrie sowie KM-jäger. Wenn du doch schon weisst /meinst, dass die Monster Kanonenfutter sind...warum die dann aufstellen?
Und das klingt, als hättet ihr nur noch gegen Imperium und Zwerge gespielt...bis auf Oger (und Ratten) hat der rest ja auch keine Kanonen...
Paladin, es gibt halt Gründe, wieso , obwohl jeder hier, glaub ich, mit Warhammer angefangen hat, keiner es mehr spielt. Es gibt wirklich bessere Systeme, wenn ein tabletop spielen will, bei dem man das Gefühl hat, durch sein Können was auf dem Feld beeinflussen zu können und nicht mehr oder minder den kompletten Verlauf und Ausgang der Schlacht auswürfeln muss.
Ja,ich kenn eins (mein erstes Tabletopspiel): nennt sich SCHACH :grin: ...kein Zufall, nahezu völlig ausbalanciert und alles hängt von dem Können des Spielers ab ! Probiers mal .. ;)
Spielst Du eigentlich nur Warhammer? Wenn ja, würde ich Dir ans Herz legen, Dir andere Systeme in Theorie und auch Praxis anzuschauen. Solange Du nicht viel anderes als Warhammer kennst, kannst Du es auch schwer einschätzen, wo die Schwächen von Warhammer sind und wieso so viele Leute Warhammer schon vor Age of Sigmar nicht mehr spielen wollten.
Torq, du musst einfach in Erwägung ziehen, dass es Spieler gibt, die älter sind und schon länger TabletopS spielen. ;)
Egal was man macht, hat man jedoch immer noch das Gefühl, dass es Kniffel ist - das stimmt leider auch. Es führt aber auch zu lustigen Momenten. Habe es Mal geschafft - ungewollt - mit einer der Stänkerei verfallenen Einheit von 30 Goblins einen Block 50 Seegarde auszulöschen - Er sehr schlecht gewürfelt, ich sehr gut, Nahkampf knapp gewonnen, er dann zwei Mal seinen Moralwert verpatzt und höher bei der Verfolgung gewürfelt. Konnte mich eine halbe Stunde lang vor Lachen nicht mehr einkriegen - tat richtig physisch weh^^
siehste? DASist doch,w as Warhammer (ok, eigentlich alle Tabletops) ausmachen sollte ...das liefert dir Schach bspw. nicht ... ;)
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Benutzeravatar
Rasta_man
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1802
Registriert: Mi Jun 03, 2009 8:43 am
Wohnort: Freiburg;Chiba

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von Rasta_man » Sa Sep 26, 2015 4:27 pm

Torq, du musst einfach in Erwägung ziehen, dass es Spieler gibt, die älter sind und schon länger TabletopS spielen. 

Was er sicher weiss, trotzdem keine Antwort auf die Frage ist. Die "neueren" Systeme wie Warmahordes, Godslayer und Malifaux konnte man sich vor 30 Jahren noch nicht angucken , jetzt aber schon. ;)

Ist aber ja auch ok, wir drehen uns hier im Kreis find ich. Der eine will halt ums verrecken beim geliebten Warhammer bleiben, die anderen sind schon vor ein,zwei Editionen auf für den jeweiligen interessantere Systeme aufgesprungen.

Bin ja in Zeiten von Warmachine, Malifaux und Saga gespannt ob sich Warhammer nochmal etabliert...gibt schon nen Grund warum der Club nicht mehr Warhammerclub sondern Tabletopclub heisst...es spielt einfach keiner mehr Warhammer.

Soll jeder mit dem System glücklich sein welches ihn begeistert! Warhammer ist es halt offensichtlich bei 99% des Clubs nicht mehr.
-Skeggǫld, Skálmǫld-
-Skildir ro Klofnir-

Benutzeravatar
PaladinF
Hält sich für den fünften Chaosgott
Beiträge: 1589
Registriert: Mi Jun 16, 2004 10:03 pm
Wohnort: Freiburg

Re: Warhammer Fantasy 9. Edition - Fanedition

Beitrag von PaladinF » Sa Sep 26, 2015 11:13 pm

Ich finds persönlich auch gut, wenn mehr wie warhammer gezockt wird. Recht so ! Natürlich kann dann jeder spielen was er will...ich für meinen Teil denke mir nur, dsss ich eben hunderte von Teuros ausgegebeben habe, für meine Minis und viel Zeit (und Liebe?) in das basteln der selben und bemalen reingesteckt haben...zuviel um sie einfach nun verstauben zu lassen (dann doch gleich verkaufen). Ich mach das nun seit 20 Jahren mit..immer wieder mal aufgehört ,weil keine Lust mehr...und dann packts ein wieder :) ...
Interessante Systeme gab es damals auch schon zuhauf (Warmachines gibts ja auch schon ein paar Jährchen). Und bevor ich AoS anfange, fang ich noch jedes andere Skirmish an :grin: ...gingen damals leider viele unter (wer kennt denn noch Demonworld? Armalion, das Tabletop für das Schwarze Auge ? Void? VOR, der Mahlstrom ? Armies of Arcana ? Chronopia ? Fantasy Warlord ?). Konnten sich leider nie richtig durchsetzen, auch nicht in Club. (Dabei halte ich z.B. nach wie vor gerade Armies of Arcana für das beste Massentabletopsystem..nie verstanden, warum nicht mehr daraus wurde...zu ausgeglichen ? :D ). Gut, ich bin halt mehr an großen Massenschlachten interessiert..da sind warmachines und co. eben keine Alternative .
Aber ,um das zum Abschluss zu bringen: natürlich hat jedes System seinen Platz im Club...(hölle, wir haben ja sogar früher Brettspiele dort gezockt :)).
Bloss weil man paranoid ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man nicht doch verfolgt wird !

Antworten